2. Platz für Claudia Lörsch bei der Deutschen Meisterschaft im Sprint-Triathlon

Am 1. Juli 2018 fand in Düsseldorf die Deutsche Triathlon-Meisterschaft der Altersklassen in der Sprint-Distanz statt. Claudia kam mit den Witterungsbedingungen – über 30 Grad Hitze und starke Windböen auf der Radstrecke – sehr gut zurecht: Nach 750m Schwimmen im Medienhafen, (bei 24 Grad Wassertemperatur ohne Neoprenanzug), 21 km Radfahren, wobei viermal der Rhein überquert wurde und 5km Laufen (meist schattenlos am Rheinufer entlang) blieben für sie die Uhren bei 1:49:46 Stunden stehen. Mit dieser Zeit, die fast 4 Minuten schneller war, als ihre Zeit  letztes Jahr bei der Europameisterschaft an gleicher Stelle, erreichte sie den zweiten Platz in der Altersklasse W65 und somit die Silbermedaille.

23. EWR-Triathlon in Lampertheim und die LSV Trias mit einer Pokalflut

Am 24.6. fand bei perfektem Wetter der Lampertheimer Sprint Triathlon statt. Mit einem großen Aufgebot seitens des LSV wollte man hier auf der kürzeren Distanz einen Formtest für unseren Römerman am 21.7.2018 absolvieren. Und die Form der LSV Athleten passt – vier Pokale nahm man mit. In der Gesamtwertung stand auf dem 2. Platz unser Benjamin Neuwirth und verwies seinen Bruder Filip auf den 3.Platz mit 29 sec Abstand. Auch holten die Männer sich den 1. Platz im Team mit Benjamin, Filip und Sebastian Körner. In der Teamwertung Frauen sicherten sich Julia Eichler, Katharina Beran und Anne Vormwald den 3.Platz.

Sprint 750 m Swim – 20 km Bike – 5 km Run

Benjamin Neuwirth 01:01:17
Filip Neuwirth 01:01:46
Sebastian Körner 01:08:53
Kai Hüller 01:09:18
Michael Schwenk 01:11:45
Julia Eichler 01:14:46
Katharina Beran 01:16:12
Christian Boeke 01:16:31
Anne Vormwald 01:18:18
Andriana Csög 01:24:54
Simone Mangold 01:34:05
Ursula Börner 01:37:28
Alfred Mader 01:40:21

Jedermann 500 m Swim – 20 km Bike – 5 km Run

Alex Rittlinger 01:09:54
Alexander Müller 01:13:24
Markus Pröll 01:14:53
Nadine Werner 01:15:04

Trainingslager für unseren Römerman 2018

Am Wochenende vom 08.06.-10.06.2018 veranstalteten bis zu 25 Triathleten des LSV Ladenburg unter Leitung des Trainers Mathias Pfähler ein Kurztrainingslager in Ladenburg und Umgebung. Unser eigener Triathlon „Das Römerman Festival 2018“ steht vor der Tür und jeder möchte am 21.7.2018 seine beste Leistung abrufen. Die Vorteile hierbei waren, keine lange Anreise/Anfahrtszeiten, bekannte Übungsstrecken, Nutzung der heimatlichen Trainingsstätten mit Römerstadion und Freibad, flexible Teilnahme an den einzelnen Trainings. Freitags am 08.06.2018 begann es mit einem spezifischen Koppel – und Wechseltraining zwischen Rad – Laufen. So wurden ohne Unterbrechung mehrfach kurz gelaufen und Rad gefahren, um den Körper an die unterschiedlichen Belastungen zu gewöhnen. Des Weiteren wurden Tipps und Tricks für schnelle Wechsel der unterschiedlichen Disziplinen gezeigt und besprochen. Am Samstagmorgen wurde im Ladenburger Freibad eine Schwimmeinheit absolviert, bevor dann intensive Trainingsbelastungen durch das Bergzeitfahren mit 2 Durchgängen von Dossenheim zum Weißen Stein auf dem Programm standen. Im Anschluss fand eine gemeinsame Mittagspause in den Räumlichkeiten der Feuerwehr in Wilhelmsfeld statt, bei der auch wichtige Details aus der Trainingslehre besprochen wurden. Danach wurde im Römerstadion noch eine Laufeinheit zur Entwicklung der optimalen Tempo und Renneinteilung durchgeführt. Am Sonntag gab es als weiteren Schwerpunkt ein flaches Einzelzeitfahren auf dem Rheindamm bei Ketsch. Zu absolvieren war eine Wendepunktstrecke von ca. 17 km, hier sollte jeder für sich seine Geschwindigkeit für die kommenden Wettkämpfe finden. Am Nachmittag wurde noch im Weinheimer Waidsee ein Freiwasserschwimmen mit Übungen zur Orientierung im Freien Gewässer absolviert, bevor dann das gelungene Kurztrainingslager mit einem gemeinsamen Grillen einen schönen Abschluss fand. Dabei waren sich alle einig, dass ein solches Trainingslager in Ladenburg unbedingt wiederholt werden muss.

Ilvesheimer Insellauf 2018

Hier die Ergebnisse 10 k, Lauf uffde Insel:

Filip Neuwirth 00:35:10.3
Benjamin Neuwirth 00:35:45.7
Sebastian Körner 00:39:34.9
Anne Vomwald 00:46:17.6
Thomas Gerhardy 00:46:19.1
Markus Pröll 00:46:43.9

 

Zwei Trainer vom LSV Ladenburg Triathlon für die WM über die Ironman Halbdistanz in Südafrika qualifiziert

Ein Doppelpaukenschlag beim LSV Ladenburg, gleich zwei Trainer des LSV haben sich für die WM in Südafrika qualifiziert, aber alles der Reihe nach.

Mathias Pfähler sicherte sich die Qualifizierung zur WM beim 70.3 Rennen in Barcelona am 20.5.2018. Nach einem durchwachsenen Schwimmen und vorerst an Platz 134 liegend kam nun seine Paradedisziplin das Rad fahren. Hier ließ er nichts anbrennen und machte die 90 km Druck, nach 2:37 h stellte er sein Rad als 7. seiner Altersklasse ab. Mit einem soliden Lauf, bester Zeit in der AK!!, lies er den Halbmarathon mit 1:24 h hinter sich und beendete das Rennen in einer Zeit von 4:45 h. Das Resultat war der 2 Platz in der AK45 und somit die direkte Qualifizierung für die WM in Südafrika.

Christian Trunk legte dann am folgenden Wochenende in St. Pölten nach. Nach dem Schwimmen über die 1,9 km lag er an 8.Stelle seiner AK. Mit einer Radzeit von 2:22 h über die 90 km flog er in die zweite Wechselzone ein und hatte da schon die Führung übernommen. Mit einem beherzten Lauf in einer Zeit von 1:21 h lies er sich den ersten Platz in seiner AK25 nicht nehmen und sicherte sich somit die direkte Qualifizierung für die WM in Südafrika über die Halbdistanz.

Beide Athleten des LSV Ladenburg freuen sich auf ihr Heimrennen den Römerman am 21.7.2018 der die Römerstadt sportlich wieder auf den Kopf stellt.

Amend 29.5.2018

Christian Trunk Trainer LSV Ladenburg qualifiziert sich für WM in Südafrika

Ladenburger Triathlet gewinnt beim 70.3 Ironman in St. Pölten
Die Mühen der vergangenen Wochen und Monate haben sich ausgezahlt, der Fleiß hat sich bezahlt gemacht: Christian Trunk hat am heutigen Sonntag die ‚Amateur Kategorie 25-29‘ beim 70.3 Ironman in St. Pölten gewonnen. Mehr noch: Aufgrund des Erfolgserlebnisses hat der 24-Jährige sein großes Saisonziel erreicht und sich für die Weltmeisterschaft in Südafrika qualifiziert. „Unterm Strich habe ich ganz sauber abgeliefert, nicht mehr und nicht weniger. Es war insgesamt ein solides Rennen. Für den Zeitpunkt des Jahres, gerade mit den Rückschlägen und Verletzungen in der Vorbereitung, habe ich mein Soll erfüllt“, resümiert er.
Beim ältesten 70.3 Ironman Europas erwischte Trunk einen soliden Start. Der Kurpfälzer startete gut ins Wasser und durchschwamm erfolgreich die beiden Seen. Wirklich zufrieden war er jedoch nicht. Denn wie erwartet ging Trunk mit rund drei Minuten Rückstand auf die Spitzengruppe an Land. Nach dem Wechsel aufs Rad, der Paradedisziplin des Studenten, lief es für Trunk dann deutlich besser. Der 24-Jährige gab von Beginn an Vollgas und überholte viele Konkurrenten. Dennoch dauerte es rund 70 Kilometer bis er die Spitzengruppe des Rennens eingeholt hatte. Die Streckenführung entlang den Ufern der Donau erwies sich dabei als herausfordernd, denn in der prallen Sonne verloren die Athleten viel Flüssigkeit und ließen zahlreiche Kraftreserven, bevor es auf den alles entscheidenden Halbmarathon-Abschnitt ging.
Auf diesem musste Trunk sich einigen Krämpfen in Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur erwehren, die ihn aufgrund der Aufholjagd auf dem Fahrrad plagten. Als Zweitplatzierter befand er sich aber in aussichtsreicher Position. Letztlich schaffte es Trunk seinen ins Ungleichgewicht geratenen Flüssigkeitshaushalt zu regulieren und die Spitzenposition zu übernehmen. Diese ließ sich der 24-Jährige dann auch nicht mehr nehmen. Nach 4:21 Stunden überquerte Trunk die Ziellinie – mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
Entsprechend zufrieden und glücklich war er dann auch mit dem Erreichten: „Nach einigen schweren Monaten ist der weitere Saisonverlauf und das große Saisonziel damit gesichert. Jetzt kann es weitergehen“, sagte Trunk. Konkret bedeutete dies, dass er bereits in der kommenden Woche beim BASF Triathlon Cup Rhein-Neckar in Mußbach auf der Sprintdistanz an den Start gehen wird. Erst im Juli beginnt dann die Vorbereitung für die WM in Südafrika, welche 02. September in Port Elizabeth ausgetragen wird.

Danke für den Bericht von Lukas Robert

Trainingslager Steinbach 2018

Vom 4.5.-6.5.2018 waren die Trias des LSV Ladenburg in der Sportschule Steinbach. Unter Anleitung von unserem Trainer Mathias Pfähler absolvierten die 15 Triathleten ein straffes Programm. Hier der Samstag: Am Samstagmorgen wurden zwei Durchgänge unter Wettkampfbedingungen durchgeführt. Es starteten zuerst die Frauen, als diese dann auf der Strecke waren die Männer hinterher. Das Schwimmen wurde durch einen Hindernissparkur ersetzt und brachte so den Puls schon gleich in den richtigen Bereich. Mit einem schnellen Wechsel auf das Rad wurde der selektive Rad Kurs durchfahren. Beim zweiten Wechsel keine Zeit verlieren, in die Laufschuhe und die Laufstrecke beenden. Kurze Pause für alle um den Puls wieder runter zu bekommen „and repeat“. Nach dem zweiten Durchgang wurde das Mittagessen in der Sportschule und die Pause herbei gesehnt. Am Mittag ging es dann zum Zeitfahren. Die Teilnehmer fuhren 3-4 Durchgänge auf einem Rundkurs von 10 km umso ein Gefühl für die richtige Geschwindigkeit in ihrem Leistungsbereich zu erhalten. Anschließend fuhren alle wieder in die Sportschule um mit einem lockeren Dauerlauf den Trainingstag abzuschließen.

SAS Halb-Marathon Heidelberg

Platz Name AK Platz-AK Netto
8 Pfähler, Mathias M45 1 01:20:03
18 Hahn, Tobias (GER) M40 1 01:24:08
26 Neuwirth, Filip (GER) M30 5 01:26:15
36 Neuwirth, Benjamin (GER) M20 9 01:27:57
111 Hornstein, Bruno (GER) M55 3 01:33:49
153 Dr. Erle, Frank (GER) M45 17 01:36:32
29 Kammer, Jutta (GER) W40 3 01:44:34
487 Körner, Fabian (GER) M20 106 01:47:05
98 Vormwald, Anne (GER) W20 40 01:55:49
919 Körner, Sebastian (GER) M20 184 01:55:50
1041 Körner, Markus (GER) M55 58 01:57:56
286 Mücke, Susanne (GER) W30 48 02:07:51
556 Lörsch, Claudia (GER) W65 3 02:23:28